Gesichts Piercings

Augenbrauen-Piercing

Augenbrauen-PiercingDer Piercing-Schmuck wird hier in der Regel senkrecht und zwar am äußeren Rand der Augenbraue getragen. Je nach Vorliebe ist es jedoch auch möglich, das Piercing horizontal zu stechen.

Der Heilungsprozess dauert nicht länger als vier Wochen, da der Stichkanal von relativ wenig Hautgewebe umgeben ist. Dennoch solltet Ihr während dieser Zeit darauf achten, dass der Kanal nicht mit Kosmetika wie Haarlack oder Make-up in Berührung kommt.

Nostril-Piercing

Nostril-PiercingDas Nostril-Piercing ist das am meisten gestochene Nasenpiercing und wird direkt durch den Nasenflügel beziehungsweise durch die Nasen- wand gestochen.

Der Heilungsprozess dauert etwa vier Wochen.

Septum-Piercing

Septum„Septum nasi“ ist lateinischen Ursprungs und bezeichnet die Scheide- wand in der Nase. Ein Septum-Piercing wird also direkt durch das dünne Häutchen der Nasenscheidewand beziehungsweise unterhalb des Knor- pelgewebes gestochen. Da die Nasenscheidewand sehr uneben ist, behelfen wir uns beim Stechen mit einer so genannten Septum- Klemmzange, um eine gerade Führung der Nadel zu gewährleisten und um keinen Knorpel zu treffen.

Der Heilungsprozess dauert hier etwa zwei bis drei Monate.
Obacht: Bitte bei Schnupfen auf penible Hygiene achten!

Bridge-Piercing

BridgeDer Schmuck wird hier genau zwischen den Augen und zwar oberhalb des Nasenbeines angebracht. Dazu wird die Hautfalte am oberen Ende des Nasenrückens waagerecht so durchstochen, dass das Sichtfeld nicht beeinflusst wird. Außerdem muss das Piercing immer individuell ange- bracht werden, da sich jedes Gesicht asymmetrisch gestaltet und der Schmuck ja schließlich gerade wirken soll. Die Anatomie des Interes- senten bestimmt, ob dieses Piercing überhaupt gestochen werden kann.

Wichtig! Das Bridge-Piercing ist nicht ungefährlich, denn in diesem Bereich des Gesichts verlaufen viele Hirnnerven. Im Falle einer Entzündung muss sofort gehandelt werden, da sich sonst die oberflächige Entzündung zu einer Nervenentzündung entwickeln und schwerwiegende Konsequenzen mit sich ziehen kann. Piercingerfahrung wäre daher unbedingt erforderlich. Der Heilungsprozess dauert etwa vier bis acht Wochen.

Zungen-Piercing

LabretHier wird das Piercing, mit Hilfe einer Zange, direkt zwischen die beiden Zungenmuskeln gestochen, so dass es im vorderen Teil der Zunge zu sehen ist. Vorerst wird ein etwas längeres Stäbchen von etwa 22 mm eingesetzt. Da es sich hierbei um eine Verletzung sehr feiner Blutgefäße handelt, schwillt die Zunge und zwar meist am Tag danach etwas an. Nun ist also das längere Piercing selbst erklärlich: käme direkt ein kurzer Stab zum Einsatz, würde die angeschwollene Zungen von den beiden Kugeln am Ende zusammengedrückt werden, was leider mit Schmerzen verbunden sein könnte. Nun sind ein paar Tage Geduld erforderlich. Doch bereits am fünften Tag, wenn die Schwellung nachgelassen hat, tau- schen wir das längere gegen kürzeres Stäbchen aus. Natürlich ist es gestattet, das erste Stäbchen auch für längere Zeit zu tragen. Vorteile hier: besserer Heilung des Einstichkanals, vollständiger Rückgang der Schwellung und somit leichteres Austauschen der Stäbchen. Unser Ge- samtpreis impliziert selbstverständlich auch den Wechsel des ersten Stabes.

Der Heilungsprozess dauert hier circa drei bis vier Wochen.

Zungenbändchen-Piercing

zungenbaendchenWie es der Name schon verrät, wird in diesem Fall das Zungenbändchen gepierct. Dieses ist unterhalb der Zungen zu finden und mit dem Boden der Mundhöhle verwachsen. Je nach Anatomie muss entschieden wer- den, ob das Piercen des Zungenbändchens überhaupt möglich ist. Sowohl Stechen an sich, als auch die Abheilung gestalten sich hier relativ unkompliziert.

Der Heilungsprozess dauert ebenso wie beim Zungen-Piercing etwa drei bis vier Wochen.

Labret-Piercing

LabretGepierct wird hier die Lippe, vorzugsweise die untere und das meistens mittig. Je nach Belieben kann der Schmuckes auch seitlichen getragen. Durch die Wahl eines Steckers kann mit verschiedensten Aufsätzen Euer Erscheinungsbild so oft Ihr mögt variieren. Auch ein Ring kann als Schmuck getragen werden, allerdings bestünde dabei die Gefahr, sich in Gegenständen zu verhaken. Im Übrigen wird es als störend beim Essen und beim Küssen empfunden.

Der Heilungsprozess dauert etwa vier bis sechs Wochen.

Labret-Piercing – Vertikal

LabretAuch hier wird direkt in die Lippe gepierct, nur mit dem Unterschied, dass der Schmuck unterhalb der Lippe eingeführt wird und direkt im Lippenrot wieder austritt. Leider kann es hierbei möglich sein, dass das Lippenrot ständig aufreißt. Dafür ist es völlig ungefährlich für Zahnfleisch und Zähne, da kein direkter Kontakt besteht.

Der Heilungsprozess dauert circa vier bis acht Wochen.

Medusa-Piercing

LabretDieses Schmuckstück wird zwischen der Nase und der Oberlippe ge- tragen. Das Piercing wird also mittig über dem Mund gestochen. Da in dieser Region des Gesichtes viele Nerven verlaufen, ist das Stechen schmerzhafter als bei anderen Lippen-Piercings. Es zählt übrigens genau wie das Madonna-Piercing zu den Labret-Piercings. Unmittelbar nach dem Stechen wird hier ein längerer Stecker eingesetzt, der jedoch nach dem Abklingen einer möglichen Schwellung gegen einen kürzeren ausge- tauscht wird, so werden dann auch Zahnfleisch und Zähnen weniger strapaziert.

Der Heilungsprozess dauert etwa ein bis drei Monate.

Madonna-Piercing

LabretDiese Art des Labret-Piercing wird seitlich und über der Oberlippe ge- stochen. Auch hier kommt für´s Erste ein Stecker mit Überlänge zum Ein- satz, um das angeschwollenen Gewebe nicht einzuengen und somit für einen beschwerdefreien Heilungsprozess zu sorgen. Damit weder Zähne noch Zahnfleisch beeinträchtigt werden, sollte nach Abheilung ein kür- zerer Stecker eingesetzt werden. Nebenbei gesagt: Das Madonna-Pier- cing wird auch Marilyn Monroe-Piercing oder auch Chrome Crawford ge- nannt und wurde, wie kann es anders sein, tatsächlich nach den be- kannten Ikonen, die sich hinter den Namen verbergen und genau an dieser Stelle einen Schönheitsfleck haben / hatten, benannt. Deshalb entscheiden sich viele Frauen für ein Labret-Stecker mit Juwel.

Der Heilungsprozess dauert hier circa vier Wochen.

Wangen-Piercing

LabretDie Bezeichnung dieses Piercings verrät schon, wo es gestochen wird. Vorzugsweise platziert man es dort, wo bei manchen Menschen ein Grübchen zu finden ist. Auch hier kommt als Ersteinsatz ein längerer Stecker zum Tragen, weil die Wange stark anschwellen wird.

Der Heilungsprozess dauert etwa sechs bis acht Wochen.

Lippenbändchen-Piercing

LabretMit der Zunge kann man das Lippenbändchen erfühlen. Es befindet sich mittig zwischen der Oberlippe und dem Zahnfleisch und verbindet diese gleichzeitig. Und genau durch dieses Bändchen wird das Piercing ge- stochen. Je nach Belieben besteht natürlich auch die Möglichkeit, das kleinere Bändchen an der Unterlippe zu piercen. Beim Lippenbändchen handelt es sich um dünnes aber stabiles Schleimhautgewebe, was eine schnelle Heilung begünstigt. Abgeflachte Kugeln sorgen dafür, dass Zahnfleisch und Zähne nicht all zu stark gereizt werden.

Der Heilungsprozess dauert hier ungefähr ein bis zwei Wochen.

Austin Bar-Piercing

LabretErstmals wurde dieses sehr seltene Piercing von Austin Bar getragen. Es wird weder durch Nasenflügel noch durch Nasenscheidewand gestochen, stattdessen wird ausschließlich und waagerecht die Knorpelkappe durch- stochen, die den vorderen Nasenbereich ausmacht.

Der Heilungsprozess dauert circa zwei bis drei Monate.

CSS Beauty 9rules Network Godbit Project